iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverAmmon, Ulrich / Reinbothe, Roswitha / Zhu, Jianhua
Die deutsche Sprache in China.
Geschichte, Gegenwart, Zukunftsperspektiven

2007 • ISBN 978-3-89129-877-0 • 353 Seiten, kt. • EUR 56,—

Dieses Buch erscheint einerseits zur Hundertjahrfeier der Tongji-Universität, die vom 25. bis 28. Mai 2007 mit dem Symposium „Modernisierung der Germanistik in chinesisch-deutscher Perspektive" in Shanghai begangen wird – der Leiter der Deutschen Fakultät, Jianhua ZHU, gehört selbst zu den Herausgebern. Das Buch markiert damit eine allein schon zahlensymbolisch beeindruckende Tradition der Beschäftigung mit der deutschen Sprache und der Germanistik an chinesischen Hochschulen. Auf der schulischen Ebene ist die deutsche Sprache in China sogar noch länger präsent; ihre Unterrichtung reicht bis tief ins 19. Jahrhundert zurück.

Das vorliegende Buch steht andererseits im Zusammenhang mit zwei weiteren Büchern zur deutschen Sprache in Ostasien. Diese behandeln Die deutsche Sprache in Japan. Verwendung und Studium (1994, hg. von Ulrich AMMON) und Die deutsche Sprache in Korea. Geschichte und Gegenwart (2003, hg. von Ulrich AMMON und Si-Ho CHONG) und sind beide ebenfalls im IUDICIUM-Verlag erschienen. Durch den – soweit möglich und sinnvoll – parallelen Aufbau der drei Bücher werden Übereinstimmungen und Unterschiede zwischen den drei ostasiatischen Ländern leichter sichtbar.


INHALT

DIE GESCHICHTE DES DEUTSCHLERNENS IN CHINA

REINBOTHE, Roswitha: Modernisierungsbestrebungen in China und die deutsche Kolonial- und Bildungspolitik • REINBOTHE, Roswitha: Deutsche Schulen in China vor dem Ersten Weltkrieg • REINBOTHE, Roswitha: Deutsche Hochschulgründung in China vor dem Ersten Weltkrieg • REINBOTHE, Roswitha: Sprachliche Schwierigkeiten im deutschen Unterricht in China • REINBOTHE, Roswitha: Die deutsche Sprache in chinesischen und deutschen Bildungseinrichtungen in China nach dem Ersten Weltkrieg • LI, Lezeng: Die Geschichte der Tongji-Universität • WANG, Jianbin: Die erste Fremdsprachenuniversität Peking (Beijing Foreign Studies University)

DIE HEUTIGE SITUATION

SONG, Ludong: Die Schulen mit dem Fach Deutsch als Fremdsprache • KONG, Deming: Die Hochschulen mit dem Fach Germanistik • ZHU, Jianhua: „Hochschuldeutsch" – Deutsch als Anwendungsfach an Hochschulen und Universitäten • JIN, Xiufang: Das Deutsch-Kolleg an der Tongji-Universität: Kurse zur Vorbereitung auf ein Studium in Deutschland • FLUCK, Hans-R.: Deutsch als Fachfremdsprache (ca. 1970–2004) • FAN, Jieping / LI, Luan: Studien zum Motivwandel des Deutschlernens chinesischer Studierender

ZHU, Xiaoan: Die Berufschancen von Chinesinnen und Chinesen mit Deutschkenntnissen • WANG, Jingping: Die Rolle der deutschen Sprache in Unternehmen aus deutschsprachigen Ländern in China • WEI, Yuqing: Kommunikation zwischen China und den deutschsprachigen Ländern auf Chinesisch, Deutsch und Englisch • YANG, Jianpei: Das Deutschland- und Deutschen-Bild chinesischer Deutschlernender

HERNIG, Marcus: Die Politik der deutschsprachigen Länder zur Förderung der deutschen Sprache in China • SCHMIDT, Hansgünther: Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in China • CIU, Shaina: Die Alexander von Humboldt-Stiftung in China • GAULER, Gabriele / TRETER, Clemens: „Brücke nach Deutschland" – Das Goethe-Institut in China (1976–2006) • SCHMIDT, Hansgünther: Die deutsche Sprache in China – weitere Förderer

GERBIG, Johannes J.: Vergleich der Situation in der Volksrepublik China in ihren früheren Grenzen, in Hongkong und in Taiwan • HESS, Hans-Werner: Die Chancen des Deutschen neben dem Englischen in der Zukunft der Globalisierung

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions