iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverPantzer, Peter (Hrsg.)
Japanischer Theaterhimmel über Europas Bühnen.
Kawakami Otojirô, Sadayakko und ihre Truppe auf Tournee durch Mittel- und Osteuropa 1901/1902
Herausgegeben und eingeleitet von Peter Pantzer

2005 • ISBN 978-3-89129-920-3 • LXXXIV + 1092  S., geb., mit 68 Abbildungen; EUR 85,—

 

Das Auge sieht und schlingt die Bilder in sich ein", verkündete die Neue Deutsche Rundschau im Januar 1902 auf der Theaterseite ihren Lesern. Der Artikel war einer von unzählig vielen, die ein Theaterereignis zu beschreiben suchten, das als historisch gelten kann.

Durch viele Monate hindurch war in den Jahren 1901 und 1902 eine japanische Theatertruppe unter ihrem Prinzipal, Schauspieler und Stückeschreiber Kawakami Otojirō sowie dem weiblichen Star Sadayakko und 15 weiteren Mitgliedern mit sagenhaftem Erfolg in Mittel- und Osteuropa aufgetreten. Zwölf Länder dieser Region – Deutschland, Kroatien, Lettland, Litauen, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweiz, Tschechien, Ukraine sowie Ungarn – berührte die Tournee. In mehreren Dutzend Städten gastierte das Ensemble, spielte so gut wie jeden Abend und dies in meist ausverkauften Häusern vor tausend oder mehr Besuchern. Erstmals gesellte sich damit auch die Darstellende Kunst Japans nahtlos in jenes Umfeld von Schwärmerei und Interesse, die in der Stilrichtung des „Japonismus" schon seit geraumer Zeit die Bildenden Künste in Europa und Amerika beflügelten.

Aufgabe dieses Buches ist, anhand einer systematischen Dokumentation der damaligen Tagespresse die europäische Kulturrezeption und Fremdwahrnehmung zu illustrieren und zu begreifen. Wurde diese Art japanischer dramatischer Darbietungen im Westen auch wirklich als Kunst erfasst? Oder diente sie lediglich als ethnographisches Guckloch zu einem Blick auf seltsame Szenarien und Gebräuche der Welt des Fernen Ostens? Was mag das Publikum, dem zum damaligen Zeitpunkt als Vergleichsmöglichkeit nur sein eigenes Theater diente, von den schauspielerischen Leistungen gedacht und angesichts der spezifischen japanischen Ästhetik empfunden haben?

Aus den Zeugnissen dieses Bandes wird deutlich, welche Begeisterung ganz Europa für Kawakami und Sadayakko hegte, wie intensiv die europäischen Kritiker japanisches Theater diskutierten und sich, manchmal richtig, manchmal falsch, aber immer lustvoll darauf einzustellen suchten.

Berichte über das Kawakami-Theater in deutscher Sprache überwiegen, zumal die Truppe allein in Deutschland ihre Kunst in 21 Städten zeigte. Kritiken zu den Aufführungen in den anderen Ländern Europas werden sowohl in der jeweiligen Landessprache als auch in deutscher Übersetzung wiedergegeben. Das Buch enthält außerdem zahlreiche, bisher unveröffentlichte Bildquellen, davon acht in Farbe, eine Chronologie der Tournee, viele weitere sachdienliche Angaben und ein Personenverzeichnis. Peter Pantzer, Herausgeber des Bandes, ist Professor an der Bonner Universität.

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions