iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverKubota, Nobuhiro
Das Klima des japanischen Polytheismus
Vorschläge für eine Ostasiatische Gemeinschaft

2006 • ISBN 978-3-89129-886-2 ·257 S., kt. · EUR 15,—
aus den Japanischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen
von Steffen Döll

(Japan und sein Jahrhundert, supported by THE SAISON FOUNDATION)

Wo existieren Gottheiten im Verständnis der Japaner? Was erzählen die Landschaften von „heiligen Stätten“ wie dem Miwa-Berg, den Wäldern von Kumano, dem von Hainen umgebenen Ise-Schrein oder der Ebene von Izumo? Der Autor setzt seine Feldforschungen in der Welt der Religionen sowohl des Christentums und des Islams als auch des Hinduismus fort und gelangt zu der Überzeugung, dass es die „animistische Lebenswelt“ und der Animatismus sind, die dem Glauben der Japaner seine Form gegeben haben. Eine vergleichende religionswissenschaftliche Abhandlung über die „tatsächliche Empfindung“, in der Kubota ausgehend von seinen eigenen Erfahrungen und tiefschürfendem Nachdenken das Klima des japanischen Glaubens zu zeichnen versteht.


Der Autor:

1941 in Kyōto geboren. Abschluss an der Waseda-Universität im Fachgebiet vergleichende Religionswissenschaft und Kulturtheorie. Nach Studien über östliche Philosophie und Buddhismus untersuchte er mehr als 30 Jahre lang den Ursprung der Religion und unternahm Feldforschungen in der Welt des japanischen und asiatischen Polytheismus sowie der christlichen und islamischen Welt.

Er verfasste zahlreiche Werke, darunter „Pilgerfahrt zu den heiligen Stätten Indiens“ (im Verlag Shinchō), „Der Name der Gottheiten lautet kami" (im Verlag Shôgaku) sowie mehrere Veröffentlichungen bei PHP Kenkyûjo.

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions