iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverHaase, Michael / Moraldo, Sandro M. / Rösch, Gertrud M. (Hrsg.)

Die Elixiere der Literatur

Festschrift für Franz Loquai zum 65. Geburtstag

(Schriftenreihe des Instituts für Deutsch als Fremdsprachenphilologie,
hrsg. v. Hans-Günther Schwarz, Christiane von Stutterheim, Franz Loquai, Gertrud M. Rösch, Band XVI)

2016 · ISBN 978-3-86205-458-9 · 184 S., kt. ·  EUR 20,—

 

Franz Loquai vereinigt in seiner Person viele Passionen und Professionen. Für seine Schüler besitzt seine „Leidenschaft fürs geschriebene Wort“ (Saša Stanišić) eine ansteckende Wirkung. Autoren schätzen den kompetenten Gesprächspartner mit feinem Gespür für alle poetologischen Finessen, seine Kollegen aus der Germanistik/Komparatistik den klugen Methodiker, dessen Veröffentlichungen sich durch stilistische Brillanz sowie eine immense Bandbreite auszeichnen. Und für zahllose Leser zählen seine literarischen Reiseführer zum unverzichtbaren Handgepäck.
Der vorliegende Band versucht diesen universalen Geist und herausragenden Philologen zu würdigen – im persönlichen Porträt, durch respektvolle Annäherung an seine Forschungsfelder oder poetisch-literarisch, aber stets in der Gewissheit, dass für Franz Loquai ein Leben ohne die Elixiere der Literatur nicht vorstellbar ist.

INHALT

Chr. Meckel: Nachfolge der Götter · G. Späth: Drei Geschichten · S. Stanišić: Von Punkten, Freuden, Toren · K. Isele: Franz Loquai oder Kein Ende des Lesens · J. Joachimsthaler: Venedig als ästhetisches Prinzip · M. Engelbrecht: „die erhabenste Idee eines Sterblichen“ oder doch nur „vollkommen […] in seinen Verhältnissen“? – Wilhelm Heinse beschreibt das Pantheon · H.-J. Gerigk: Turgenjews Baden-Baden in seinem Roman Rauch, poetologisch betrachtet · H. Steinecke: „ein höchst merkwürdiges Jahr“ – 1813: E. T. A. Hoffmann in Dresden · G. M. Rösch: Das Kreuz des Südens oder Gerhard Köpf 1989 in Neuseeland · Chr. v. Stutterheim: Carmen remonta l‘escalier oder Carmen kam die Treppe herauf. Perspektivenwahl im Französischen und Deutschen am Beispiel der Übersetzung von Carmen · P. Collini: Wellenrausch. Romantische Metamorphosen in Wagners Rheingold · H.-G. Schwarz: Die Teppichästhetik in Hugo von Hofmannsthals Die Frau ohne Schatten · S. M. Moraldo: Impostoren. Zu einem intertextuellen Dialog der Autoren Plautus und Philip K. Dick · K. Tebben: „Neben der regellosen Ideen-Assoziation wird bei den meisten Romantikern auch der natürliche Begleiter dieser Hirnschwäche, der Mystizismus beobachtet.“ Max Nordaus eigenwillige Romantik-Deutung · G. Gutiérrez-Wienken: Tropen im Exil: Fortsetzung eines Gespräches über die venezolanische Poesie · V. Glosíková: „Es werden Dinge über uns geschehen“ – Zum lyrischen Werk Victor Hadwigers · M. Atze: Zentren des Verdrängten. W. G. Sebald, der Luftkrieg und Österreich · M. Haase: Komische Tragödie und tragische Komödie – Zur Shakespeare-Rezeption in Ernst Lubitschs To Be or Not to Be

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions