iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverHamdy Omar
Zur sprachlichen Höflichkeit beim Ablehnen im Deutschen und Arabischen
Eine kontrastive Studie

2016 · ISBN 978-3-86205-447-3 · 338 S., kt. ·  EUR 78,—


 

Dieses Buch befasst sich mit der verbalen Höflichkeit beim „Ablehnen“ im Deutschen und im Ägyptisch-Arabischen. Hierbei wird geklärt, wie man Angebote, Einladungen, Bitten, Vorschläge und Ratschläge höflich ablehnt.
Ablehnen ist eine gesichtsbedrohende Handlung, daher zeigt die Untersuchung, wie man diese Gesichtsbedrohung sowohl im Deutschen als auch im Arabischen abschwächen kann. Die Arbeit verfolgt das Ziel, vor allem auf sprachwissenschaftlicher Grundlage die Vielfalt und Vielschichtigkeit verbaler Höflichkeit und Höflichkeitsformen beim Ablehnen aufzuzeigen sowie die Kulturspezifik und die interkulturellen Gemeinsamkeiten und Differenzen der verbalen Höflichkeit beim Ablehnen im kulturkontrastiven Vergleich Deutsch–Arabisch zu veranschaulichen.
Diese Arbeit gibt einen Überblick über das kulturhistorische Begriffskonzept von Höflichkeit in diesen beiden Sprachen und leistet einen großen Beitrag, das höfliche Sprachverhalten beim Ablehnen sowie die dabei angewandten Strategien aufzuzeigen, mit denen man die verbundenen Konflikte und Missverständnisse vermeiden sowie jene Bedrohungen abschwächen kann, welche sich aus kulturspezifischen Unterschieden ergeben.

INHALT

Einleitung

Theoretischer Teil
1. Zum Höflichkeitsbegriff im Deutschen und im Arabischen
2. Sprachwissenschaftliche Höflichkeitskonzepte
3. Handlungsbereiche des Ablehnens
4. Forschungsmethode und Höflichkeitsstrategien des Ablehnens

Empirischer Teil
5. Höflichkeit beim Ablehnen eines Angebots
6. Höflichkeit beim Ablehnen einer Einladung
7. Höflichkeit beim Ablehnen einer Bitte
8. Höflichkeit beim Ablehnen eines Vorschlags
9. Höflichkeit beim Ablehnen eines Ratschlags
10. Ergebnisse und Schlussfolgerungen

11. Literaturverzeichnis

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions