iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverScheiffele, Eberhard
Hinterfragen
Aspekte von Friedrich Nietzsches kritischer Hermeneutik

2016 · ISBN 978-3-86205-441-1 · 96 S., geb. ·  EUR 15,—


 

Hinterfragen. – Bei Allem, was ein Mensch sichtbar werden lässt, kann man fragen: was soll es verbergen? Wovon soll es den Blick ablenken? Welches Vorurtheil soll es erregen? Und dann noch: bis wie weit geht die Feinheit dieser Verstellung? Und worin vergreift er sich dabei?
FRIEDRICH NIETZSCHE, MORGENRÖTHE, NR. 523

Nietzsche schrieb diesen Aphorismus nicht bloß als Psychologe: Er bringt darin das Prinzip seiner kritischen Hermeneutik allgemein auf den Begriff. Scheiffele beschränkt seinen Gegenstands-Bereich auf Nietzsches Kultur-, Erkenntnis- und Sprachkritik sowie auf dessen Anthropologie. Nachgewiesen wird, dass der häufige Wechsel der Perspektive in Nietzsches „Aphorismenbüchern“ kein beliebiges Spiel darstellt, sondern bestimmten Strategien folgt. Die hier hauptsächlich thematisierte „hinterfragt“ im Sinn seiner „Experimental-Philosophie“ das jeweils Eigene (Nation, Kultur, Religion, Philosophie, Wissenschaft) von „versucherisch“ eingenommenen Fremdpositionen aus.
 

INHALT

Prolog
I „Hinterfragen“
II Das Hinterfragen der eigenen Kultur von Fremdpositionen her
III Zum inneren Konnex von Nietzsches kritischer Hermeneutik
IV „Nietzsche aus Frankreich“ —: Hermeneutiker oder eher Semiotiker?
V Der Vergleich und das Vergleichen. Nietzsches „Untergraben“ des anthropologischen Topos von der Sonderstellung des Menschen
Epilog
Nachweise

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions