iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverHettling, Manfred / Schölz, Tino (Hg.)

Bürger und shimin
Wortfelder, Begriffstraditionen und Übersetzungsprozesse im Deutschen und Japanischen

2015 · ISBN 978-3-86205-397-1 · 308 S., kt. ·  EUR 30,—

 

 

Der Band analysiert und vergleicht sprachliche und politische Bedingungen der jeweiligen, unterschiedlich strukturierten Begriffsfelder von „Bürger“ im Deutschen und shimin im Japanischen in exemplarischen Fallanalysen und diachronen Synthesen. Dadurch entsteht erstmals ein historisch fundierter Vergleich der Bürgerbegrifflichkeiten im Deutschen und Japanischen.

Manfred HETTLING und Tino SCHÖLZ: Einleitung: Politische versus sozio-kulturelle Aufladung. Shimin und Bürger im Vergleich · Manfred HETTLING: Der Begriff des „Bürgers“. Historisch, analytisch, politisch · Richard POHLE: Societas civilis – Bürgerliche Gesellschaft – Zivilgesellschaft · Anne Purschwitz: Bürgerbegriffe in den deutschen Verfassungen des 19. Jahrhunderts · Harald BLUHM: Gemeinwohl als politische Kategorie. Analytische Dimensionen, Perspektiven und Modelle · Manfred HETTLING: „Gemeinsinn“ als motivationale Voraussetzung für Sozialmobilisierung. Begriffstradition und Perspektiven · Patrick WAGNER: Bürgerinitiative – Betroffenheit – Selbstbestimmung. Die „partizipatorische Revolution“ in der Bundesrepublik der 1970er Jahre und ihre Sprache · Michael G. MÜLLER: „Bürger“ übersetzen · HIRAMATSU Hideto: Der Begriff shimin von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende der Taishō-Demokratie (1932) · Eva BEYER und HIRAMATSU Hideto: Bürgerbegriffe in den Logbüchern der Iwakura-Mission. Eine historische Analyse der Begriffe tami, jinmin, kokumin und shimin · KAWAKITA Atsuko: Minken – Das Recht des Bürgers und des Volkes. Die Modernisierung Japans und die Übersetzung westlicher Literatur · ISHIZAKI Ruriko: „Bürgermeister“ und „Bürgermädchen“. Japanische Übersetzungen von Goethes Faust seit der Meiji-Zeit · SAITŌ Takuya: Die Rezeption des deutschen Bürgerbegriffes am Beispiel japanischer Übersetzungen von Kants Zum ewigen Frieden · YANAGIHARA Nobuhiro: Die Geschichte des Wortes shimin von 1945 bis 2013. Von der Attraktivität eines Begriffes und seiner schwindenden Relevanz in der Gegenwart · Marianne PEUCKERT: Politisierung der Bevölkerung und Entideologisierung des Bürgerbegriffs. Bürgerkonzepte während des Anpo-Kampfes 1958–1960 · AKIYAMA Yōko: Shimin und shimin undō. Die Zeitschrift Shimin als publizistisches Leitorgan der japanischen Bürgerbewegung in den frühen 1970er Jahren · ISHIDA Yūji: Der Weg von der „bürgerlichen Gesellschaft“ (shimin shakai) zur „Gesellschaft der Bürger“ (shimin no shakai) in Japan

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions