iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverBierwirth, Gerhard
Shōnindō – Der Weg des Kaufmanns
Von der Diskriminierung eines Standes zur Ökonomisierung einer Kultur

2013 • ISBN 978-3-86205-252-3 · 366 S., kt.·  EUR 40,—

Hijiya-Kirschnereit, Irmela (ed.): Iaponia Insula. Studien zu Kultur und Gesellschaft Japans (Bd. 28)

     

 

In allen vergleichbaren Ländern findet seit einigen Jahrzehnten eine Ökonomisierung der gesamten Lebenswelt statt.
Am Beispiel Japans zeigt das Buch, dass dieses Phänomen schon einmal Ende des 19. Jahrhunderts vorübergehend Gestalt angenommen hatte.
Das Buch beschreibt zum einen, wie die Kaufleute und Unternehmer die gesellschaftliche Missachtung, der sie seit der Mitte des 17. Jahrhunderts ausgesetzt waren, in eine Anerkennung ihrer vorgeblichen Überlegenheit gegenüber Bürokratie und Politik verwandelt haben.
Es verdeutlicht zum anderen anhand der Praxis und Ideologie großer Unternehmer wie Shibusawa Ei’ichi und mächtiger Firmenkonglomerate wie Mitsubishi, dass auch die damalige Ökonomisierung keine automatische Begleiterscheinung einer expandierenden Wirtschaft war, sondern sich der Usurpierung der zentralen gesellschaftlichen Diskurse über Nation, Industrialisierung, Familie, Bildung und Literatur durch die großen Unternehmer verdankte.
Und es zeigt auch, wie sich schon damals die großen Unternehmer nicht nur als die besseren Wahrer des Gemeinwohls, sondern auch als Architekten einer „kulturellen Hegemonie“ praktisch und ideologisch in Szene setzen konnten.

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions