iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverDonath, Diana
Frauenthematik in der modernen japanischen Literatur
Zwanzig Autorinnen der 1960er bis 1980er Jahre

2012 · ISBN 978-3-86205-083-3 · 410 S., kt. · EUR 40,—

 

Die vorliegende literaturwissenschaftlich und literatursoziologisch ausgerichtete Studie ist eine thematische Untersuchung der Schilderung weiblicher Lebensproblematik, weiblichen Selbstwertgefühls und der verschiedenen kritischen Abbildungen von Geschlechterbeziehungen bei zwanzig prominenten japanischen Autorinnen, die in ihren in den 1960er bis 1980er Jahren erschienenen Werken die Rebellion der Frauen gegen Unterdrückung und Diskriminierung in der japanischen Männergesellschaft beschreiben. Ein Teil der Studie widmet sich einer Autorin als Repräsentantin dieser Thematik, von der in intratextueller Analyse 5 Romane und 55 Kurzgeschichten untersucht werden.
Ein wesentlicher Teil der Studie gilt der Untersuchung der Auseinandersetzung mit dem Westen und der kritischen Verarbeitung von Auslandserfahrungen und interkulturellen Ehen bei fünf Schriftstellerinnen. Bei vier weiteren Autorinnen wird die Einbeziehung christlichen Gedankenguts in das Grundthema der Beziehungsproblematik analysiert.

INHALTSVERZEICHNIS / EINLEITUNG


Dr. Diana Donath ist Japanologin mit dem Schwerpunktgebiet Moderne Japanische Literatur, d.h. den Zeitraum von 1868 bis heute mit allen literarischen Strömungen umfassend.
Studium der Japanologie, Sinologie und Ostasiatischen Kunstgeschichte in Köln, Bonn und Tōkyō, Promotion an der Ruhr-Universität Bochum unter Prof. Bruno Lewin mit der Note Summa cum laude über den großen Meiji-Autor Kōda Rohan (1867–1947). Lektorin und Lehrbeauftragte an der Universität Wien, der Humboldt-Universität Berlin und der Ruhr-Universität Bochum, sowie drei Jahre Gastprofessorin für Japanische Literatur an der Jagiellonen-Universität Krakau, wo sie ihre Habilitationsschrift in englischer Sprache veröffentlichte. Publikation von 6 Büchern und ca. 50 Beiträgen in Fachzeitschriften zur japanischen Literatur und Kultur. Über 25 Vorträge auf internationalen Konferenzen, Co-Organisatorin der Sektion Japanische Literatur der Konferenz der European Association for Japanese Studies in Lecce, Italien. Sie hat fünf Jahre in Tōkyō gelebt und arbeitet dort zur Zeit als Stipendiatin der Japan Foundation an einer Studie über preisgekrönte Autorinnen der letzten zwei Jahrzehnte.

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions