iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverFischer-Kania, Sabine / Schäf, Daniel (Hg.)

Sprache und Literatur im Spannungsfeld von Politik und Ästhetik

Christa Wolf zum 80. Geburtstag

(Schriftenreihe des Instituts für Deutsch als Fremdsprachenphilologie,
hrsg. v. Hans-Günther Schwarz, Christiane von Stutterheim, Franz Loquai, Gertrud M. Rösch, Band XI)

2011 • ISBN 978-3-86205-029-1 • 274 S., kt. ·  EUR 27,—

Der Tagungsband dokumentiert die Vorträge einer internationalen Konferenz an der Tsereteli-Universität Kutaissi (Georgien) und enthält sowohl Überblicksbeiträge als auch Detailstudien zum Schaffen Christa Wolfs und zur Wirkungsgeschichte ihrer Texte. Die sehr unterschiedlichen Lesarten mit ihren literatur- und sprachwissenschaftlichen Fragestellungen legen literarische Entstehungsbedingungen der DDR-Literatur offen. Sie zeigen zudem, dass das Werk Christa Wolfs auch heute noch in seinem Gehalt besteht. Die Texte Wolfs und mit ihnen die einiger ost- und westdeutscher Schriftstellerkollegen (Braun, Biermann, Brussig, Grass, Johnson und Plenzdorf) werden in (literatur-)historischen und kulturpolitischen Kontexten verortet. Eine Bibliographie der Rezeptionsgeschichte der DDR-Literatur in der georgischen Germanistik sowie eine Bibliographie der Übersetzungen dieser Literatur beschließen den Band.

INHALT

Vorwort · S. Schönborn: Epochenschwelle 1989 – Von der Nachkriegsliteratur zur literarischen Postmoderne: Christa Wolf und Thomas Brussig · H. Karabegowa: Die Rezeption der Romantik in der Literatur der DDR und im Werk von Christa Wolf · L. Tsagareli: Der „Strom der Heldenlieder“ vs. das „winzige Rinnsal“. Epos als eine maskuline Konstruktion und deren Demontage in Christa Wolfs Kassandra · D. Schäf: Medea. Stimmen und Volker Brauns Das Nichtgelebte als Teil des ostdeutschen Gegendiskurses · J. Joachimsthaler: Medea. Deutungen. Christa Wolfs Auseinandersetzung mit einer „Neuen Mythologie“ · I. Schischinaschwili: Christa Wolfs Moskauer Novelle · S. Fischer-Kania: Erinnerungskulturen im Spiegel der Kindheitsmuster und Jahrestage · G. M. Rösch: Ein ‚Georgien, aus nichts gemacht als aus Poesie‘. Adolf Endlers und Clemens Eichs Reiseberichte als lieux de mémoire · A. Sawko-von Massow: Katastrophenbilder. Ein Störfall und seine Folgen in der deutschen Literatur · Z. Szendi: Konfrontationen und Entlarvungsstrategien in der politischen Lyrik Wolf Biermanns · D. Bachtadse: „Wir haben kein anderes Mittel als unsere Worte.“ Christa Wolf – Wendezeit – Soziologische Forschungen · T. Nischaradse: Syntaktische Stileigenheiten in Christa Wolfs Was bleibt · R. Svanidse: Handlungsorientierter Umgang mit Literatur im Hochschulbereich am Beispiel der Entstehung einer Talkshow zu Christa Wolfs Roman Medea. Stimmen · N. Gagnidse: Grigol Robakidse (1880–1962) – Grundlagen zur Bewertung eines kontroversen Autors · K. Bregadse: Grigol Robakidse und sein Roman Die gemordete Seele als Hermeneutik der Moderne und des mythisch-dämonischen Wesens des totalitären (sowjetischen) Staates · M. Tscholadse: Der Zauberberg – Thomas Manns Wandel vom Monarchisten zum Demokraten · Y. Etaryan: Zur Metaphorik im Gedichtzyklus Novemberland von Günter Grass · N. Gogolaschwili: Die Gretchenfrage der semiotischen Weltmodellierung von künstlerischen Texten in der Postmoderne (am Beispiel des Romans Die Rättin) · N. Kakauridse: Die Rezeption der DDR-Literatur in der georgischen Germanistik · L. Tandilaschwili: Christa Wolfs Medea. Stimmen. Die Sprache des Romans und seine georgische Übersetzung · M. Kutschuchidse/N. Nassaridse: Eine kommentierte Bibliographie der DDR-Autoren, die ins Georgische übersetzt sind · F. Wassermann: Die Gewalt der Musik und die Gewalt der Staatsmacht.

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions