iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverPäplow, Thorsten M.

„Faltenwürfe“ in Heinrich Bölls
Irischem Tagebuch

Untersuchungen zu intertextuellen, poetologischen, stilistischen und thematischen Aspekten als Momente einer textimmanenten Strategie der „Bedeutungsvervielfältigung“

(= Perspektiven. Nordeuropäische Studien zur deutschsprachigen Literatur und Kultur, Band 3)

2008 • ISBN 978-3-89129-860-2 • 213 S., kt. ·  EUR 22,—


Das Irische Tagebuch zählt nicht nur zu den bekanntesten und meist verkauften Büchern Heinrich Bölls, sondern auch der deutschsprachigen Reiseliteratur überhaupt. Diese Popularität spiegelt sich jedoch nur sehr begrenzt im literaturwissenschaftlichen Interesse für das Irische Tagebuch wider, das nicht selten als „das kleine Irlandbuch“ (Reich-Ranicki) des späteren Nobelpreisträgers oder allein als Gegenbild zum Wirtschaftswunderdeutschland gewertet und gedeutet, wenn nicht sogar als nebenbei entstandene Sammlung von Reiseskizzen abgetan wird. Die vorliegende Studie widerlegt oder ergänzt die bislang vorherrschenden Forschungsmeinungen, indem sie erstmals u.a. das intertextuelle, poetologische, stilistische und thematisch-kritische Potential des Irischen Tagebuchs als Aspekte einer im Text angelegten literarischen Strategie der Bedeutungsvervielfältigung und -verdichtung erforscht und analysiert.

INHALTSVERZEICHNIS

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions