iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverUhl, Christian
Wer war Takeuchi Yoshimis Lu Xun?
Ein Annäherungsversuch an ein Monument der japanischen Sinologie

2003 • ISBN 978-3-89129-820-6 · 499 S., kt. · € 40,—
Iaponia Insula. Studien zu Kultur und Gesellschaft Japans (ISSN 0947-1200), hg. von Irmela Hijiya-Kirschnereit, Bd. 11

 

 

 

Gegenstand dieses Buches ist das 1944 erschienene „Erstlingswerk“ des japanischen Sinologen und Kritikers Takeuchi Yoshimi über den als Ikone des kommunistischen China verehrten chinesischen Schriftsteller Lu Xun. Takeuchis jeder unmittelbar politischen Lesart sich widersetzende Interpretation Lu Xuns hat einen bestimmenden Einfluss auf die japanische Lu-Xun-Forschung der Nachkriegszeit ausgeübt und wird als „Denkmal“ und „Monument“ der japanischen Literatur der Kriegszeit gehandelt. Hier wird der Versuch unternommen, das als enigmatisch und unzugänglich geltende Werk in seinen historischen und thematischen Kontext einzubetten und im Ausgang von der Frage nach dem Verhältnis von Form und Inhalt zum Verständnis zu bringen. Vor der Folie der während des Krieges debattierten Idee einer „Überwindung der Moderne“ und der Philosophie Nishida Kitarōs und seiner Schule gelesen soll sich schließlich zeigen, dass der dunkle, rätselhafte Text tatsächlich ein buntschillernder Gegenstand ist, der das intellektuelle Umfeld und die Zeit seiner Entstehung auf eigenwillige Weise reflektiert und bespiegelt.

Inhalt

Einleitung (Zum Gegenstand: Takeuchi Yoshimis „Erstlingswerk“ Lu Xun · Zum Umfang und den Grenzen der Rezeption des „Takeuchi-Lu Xun“ · Zum Gang der Untersuchung)

I Vom Widerspruch Lu Xuns oder: Die Tragödie seines Untergangs als Dichter (Nietzsche als Schicksal und Verhängnis seines literarischen Schaffens · Wer war Nietzsches Zarathustra? · Der Anfang vom Untergang Lu Xuns: Infektion, Inkubation, vorläufige Genesung · Das Ende vom Untergang Lu Xuns: Rückfall und Radikalkur)
II Der „Großostasiatische Krieg“ und Takeuchis „Testament“ (Ideologie und Wirklichkeit des „Großostasiatischen Krieges“ · Der Krieg und Lu Xun: Ein Versuch seiner politischen Vereinnahmung in Japan · Der Krieg und Takeuchi Yoshimi: Sein „Manifest“ zum 8.12.1941 · Von Takeuchis „Manifest“ zu Takeuchis „Testament“)
III Wer war Takeuchi Yoshimis Lu Xun? (Takeuchi Yoshimis Lu Xun in seinen Grundzügen · Der „Takeuchi-Lu Xun“ unter dem Aspekt des Verhältnisses von Form und Inhalt · Der „Takeuchi-Lu Xun“ und die „Renaissance der Literatur als Kunst“ · Der „Takeuchi-Lu Xun“ und die „Nishida-Philosophie“ · Resümee)
IV Die zwei Gesichter des „Takeuchi-Lu Xun“: Ein Schlussplädoyer

Anhang (Übersetzung: Takeuchi Yoshimi: „Einleitung – Über den Tod und das Leben“ · Literatur · Glossar)

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions