iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverPlaten, Edgar/Todtenhaupt, Martin (Hg.)
Grenzen · Grenzüberschreitungen · Grenzauflösungen. Zur Darstellung von Zeitgeschichte in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur (III)

2004 • ISBN 978-3-89129-761-2 · 184 S., kt. · EUR 19,80

 

Offenbar kann der Mensch einerseits nicht ohne Grenzen leben, andererseits fühlt er sich zugleich ständig dazu bewegt, Grenzen zu überschreiten und aufzulösen, um neue Grenzen zu ziehen, die dann wieder überschritten werden usw. Damit bewegt sich die Frage nach „Grenzen, Grenzüberschreitungen und Grenzauflösungen" von vornherein nicht in Bereichen, die Gegensätzlichkeiten feststellen, sondern solchen, die Beziehungen und Verbindungen entwerfen und veranschaulichen. Die Vielschichtigkeit des eben auch gegenwärtig vieldiskutierten Themas „Grenzen und ihre Überschreitung" war das Thema der dritten Tagung Zur Darstellung von Zeitgeschichte in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur, die vom 10. bis 12.9.2003 in Göteborg stattfand.

Edgar Platen: Vorwort und Auswahlbibliographie • Mirjam Gebauer: Karnevaleske Inszenierung als Verarbeitung von Grenzauflösungen im Roman der 1990er Jahre • Inez Müller: Der Verlust von Grenze in Weggeküßt von Angela Krauß • Anne-Sofie Dideriksen: Grenzauflösung zwischen Provinz und Welt bei Ingo Schulze • Dieter Heimböckel: „Immer neu wächst Gras über die Grenze." Das Ende der Geschichte im Theater der Entgrenzung Heiner Müllers • Edgar Platen: Im Grenzraum des Endes. Erfahrungen des Verschwindens in Katja Lange-Müllers Die Letzten • Stefan Neuhaus: „Plötzlich findest du dich in einem Buch wieder, und du bist ein anderer." Grenzauflösungen als konstitutives Merkmal von Uwe Timms Werk • Martin Todtenhaupt: Die Überwindung von Grenzen, Schwellen, Übergängen. Zu Peter Handkes Wiederholung und Abwesenheit • Christoph Parry: Die zwei Leben des Herrn Austerlitz. Biographisches Schreiben als nicht-lineare Historiographie bei W. G. Sebald • Beatrice Sandberg: Die Überwindung der Grenzen: Überlebens- und Darstellungsstrategien bei Georges-Arthur Goldschmidt • Hella Ehlers: „Aus lichten Dunkelheiten rein in dunkle Lichten." Robert Schindels erzählerische Verfahren im Umgang mit Grenzen • Ulrich Krellner: Grenzen des Pop-Projekts. Über einige Unzulänglichkeiten der deutschen Gegenwartsliteratur bei der Darstellung von (Lebens)Geschichte

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions