iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

Röhnert, Jan
„Meine erstaunliche Fremdheit!“ Zur poetischen Topographie des Fremden am Beispiel von Rolf Dieter Brinkmanns Reiselyrik

2003 • ISBN 978-3-89129-682-0 · 150 S., kt. · EUR 10,-

Wie oder von woher soll man vom Fremden sprechen, ohne ihm seine Fremdheit zu rauben? Mit dieser Fragestellung gab der Philosoph Bernhard Waldenfels einen Maßstab vor, mit dem die Angemessenheit jeder Artikulation von Fremderfahrung beurteilt werden kann. Die vorliegende Arbeit versucht, Waldenfels’ phänomenologische Argumentation auch für die Analyse von Literatur nutzbar zu machen. Reiseliteratur als spezifische Möglichkeit, Fremdes in den Blick zu fassen, wird hier exemplarisch im Hinblick auf das lyrische Werk eines Autors untersucht, das aufgrund seiner Vielfalt das Prädikat einer veritablen Reisepoesie verdient: Rolf Dieter Brinkmanns Gedichtband „Westwärts 1&2". Meine erstaunliche / Fremdheit! hatte er im titelgebenden Gedicht formuliert, und es ist Ziel dieser Arbeit, der von Brinkmann beschriebenen Fremdheit in den verschiedenen für ihn wichtigen, kulturell markierten Räumen (England – Italien – USA – aber auch das „innere Ausland" BRD, sowie Orte von wechselnder Identität im Sinne von Foucalts „Heterotopien") in diesen Texten nachzugehen. Dazu gehört auch ihre Relevanz für die interkulturelle Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

I Fremderfahrung und Literatur

Fremdheit – interdisziplinär · Allgemeine Positionen zu Fremdheit · Fremdheit aus der Sicht der Soziologie · Psychologie der Fremdheit – „Ethnopsychoanalyse" · Fremdheit und Philosophie · Bernhard Waldenfels’ Phänomenologie des Fremden · Zum Gegenstandsbereich und den Zielsetzungen der Phänomenologie · Verortung des Fremden · Der Anspruch des Fremden · Antworten auf den Anspruch des Fremden · Neuartiger Ansatz der Literaturbetrachtung · Reiseliteratur als Poetik der Fremde · Reisen als Auslöser von Fremderfahrung · Aspekte moderner Reisepoesie

II Das Gedicht in der Fremde – Rolf Dieter Brinkmanns Reisepoesie

Brinkmanns Poetik des ‚offenen‘ Gedichts · Todesterritorium Westdeutschland – Brinkmanns eigenes Ausland · roh und eindeutig? – England in Brinkmanns Gedichten · Das Fenster, das nach Süden offen ist – Brinkmanns Italien · Westwärts – Brinkmanns Amerika · Heterotopien – Stationen zwischen Ortslosigkeit und neuer Raumerfahrung bei Brinkmann

III Anwendungsbezogene Überlegungen zur interkulturellen Vermittlung der Gedichte im Fach Deutsch als Fremdsprache

Fremdheit und Fremdsprachenunterricht · Literatur als Ort der exemplarischen Begegnung mit Fremdheit · Vorzüge literarischer Texte in unterrichtlichen Fremdheitsdiskursen · Lyrik im Fokus des interkulturellen DaF-Unterrichts · Brinkmanns Lyrik als Gesprächangebot in der interkulturellen Vermittlung DaF? · Exkurs: Gibt es „kulturdifferente" Diskursstile der Poesie?

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions