iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverCarr, Gilbert J. / Leahy, Caitríona (Hg.)

FÜNFZIG JAHRE STAATSVERTRAG: Schreiben, Identität und das unabhängige Österreich
THE STATE TREATY FIFTY YEARS ON: Writing, Identity and Austrian Independence

Internationales Symposium, Trinity College, Dublin, 25.-26. November 2005

2008 · ISBN 978-3-89129-527-4 · 174 S., kt. · EUR 19,–

Diese Beiträge aus einem Dubliner Symposium setzen sich mit dem österreichischen Selbstverständnis im ‚Gedankenjahr‘ 2005 und der noch ,unbewältigten‘ Vergangenheit Österreichs kritisch auseinander und würdigen die politische und kulturelle Unabhängigkeit der Zweiten Republik im Spiegel des innovativen und kontroversen Engagements von Nachkriegsautor(inn)en wie Améry, Bachmann, Bernhard, Haslinger, Jelinek, Menasse, Ransmayr, Roth und Vogel.
 

These papers from a Dublin symposium ask searching questions about Austrian self-perception in the official ‘Year of Commemoration and Reflection’, 2005, and about Austria’s still persisting denials of its fascist past. They assess the political and cultural independence of the Second Republic in the context of the innovative and politically engaged interventions of post-war writers like Améry, Bachmann, Bernhard, Haslinger, Jelinek, Menasse, Ransmayr, Rothand Vogel.

Inhaltsverzeichnis / Contents

Caitríona Leahy and Gilbert J. Carr (Dublin)
Introduction

Heidemarie Uhl (Universität Wien):
„Österreich ist frei!“ Die Re-Inszenierung der österreichischen Nachkriegsmythen im Jubiläumsjahr 2005

Karin Liebhart (Universität Wien):
(Re)Präsentationen Österreichischer Nachkriegsgeschichte im Jubiläumsjahr 2005

Nikolaus Unger (University of Warwick):
Today, tomorrow … and yesterday? National identity construction in modern Austria

Jacqueline Vansant (University of Michigan):
Jewish-Austrian identities in Bruno Kreisky’s Zwischen den Zeiten

Ben Hutchinson (University of Kent):
„Sinneswirklichkeit, aber keine deutbaren Zeichen.“ Jean Améry’s semiotics of exile

Andrew Barker (University of Edinburgh):
Coming to terms with 1934? Alois Vogel’s Schlagschatten

Sigurd Paul Scheichl (Universität Innsbruck):
Die Renaissance des „oberdeutschen Literatursystems” in der Literatur Österreichs nach 1945

Andreas Stuhlmann (Universität Hamburg):
Heimat, Vergangenheit, Verantwortung: Haslinger, Ransmayr, Menasse. Ein Triptychon

Christine Kiebuzinska (University of Virginia):
Historicizing Austria in Elfriede Jelinek’s Burgtheater and Totenauberg

Helga Mitterbauer (Universität Graz):
Bewältigte oder vergewaltigte Vergangenheit? Elfriede Jelineks Burgtheater im Kontext österreichischer Identitätskonstruktionen

Peter M. McIsaac (York University, Toronto):
Writing against the museum that is Austria: Thomas Bernhard, Gerhard Roth, Ingeborg Bachmann

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions