iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverKoch, Matthias
Rüstungskonversion in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg. Von der Kriegswirtschaft zu einer Weltwirtschaftsmacht

1998 • ISBN 978-3-89129-503-8
449 S., geb. · EUR 50,-

Monographien aus dem Deutschen Institut für Japanstudien, Bd. 23

In den hundert Jahren von den Anfängen der Industrialisierung bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war Japan angetreten, seine nationale Unabhängigkeit durch den Aufbau von militärstrategisch wichtigen Industriezweigen, durch Militärarsenale und moderne Streitkräfte zu bewahren. Der Versuch, einen von Japan dominierten groß-ostasiatischen Wirtschaftsraum zu schaffen, endete am 14. August 1945 mit der Kapitulation und einer darauf folgenden fast siebenjährigen Periode der Okkupation durch die USA. Um die Grundlagen der Militärmacht Japans zu zerstören und ihren Wiederaufbau unmöglich zu machen, wurde die ökonomische Demilitarisierung vorangetrieben. Diesen Prozeß der Rüstungskonversion untersucht Matthias Koch für ausgewählte Unternehmen aus wichtigen Industriebranchen im Detail. Seine immense Bedeutung für die moderne japanische Wirtschaftsgeschichte führt Kochs historisch-empirische Studie eindrucksvoll vor Augen. Deutlich wird vor allem, daß die staats- und unternehmenspolitischen Strategien der Rüstungskonversion ganz wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg Japans seit Mitte der fünfziger Jahre beitrugen.


Einleitung / Politik der Rüstungskonversion: Das Rüstungskonversionsverfahren · Konversionsanträge und -genehmigungen im ersten Jahr der Okkupation · Der Ausschuß zur Abwicklung von Kriegsgerät (Heiki Shori Iinkai) · Reparations- versus Rüstungskonversionspolitik · Koreakrieg und Wiederaufrüstung: das Ende der Rüstungskonversion? / Rüstungskonversion in Wirtschaftszweigen und in Betrieben: Die Flugzeugindustrie und die Konversion von Nakajima Hikôki · Die optische Industrie · Die Automobilindustrie · Wiederaufbau und Konversion der Kunstdüngerindustrie · Die Konversion von Militärbrennstoffarsenalen in petrochemische Kombinate · Die Schwerindustrie · Die Elektroindustrie · Sumitomo Kinzoku Kôgyô bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges · Die Aichi Tokei Denki-Gruppe · Der Brems- und Kupplungsbelägehersteller Akebono Ishiwata Kôgyô · Der Seidenhersteller Gunze Seishi · Der Landmaschinenhersteller Iseki Nôki · Der Werkzeug- und Baumaschinenhersteller Komatsu Seisakusho · Der Gußwaren- und Verbrennungskraftmaschinenhersteller Kubota Tekkôsho · Der Waffen- und Werkzeugmaschinenhersteller Nippei Sangyô · Der Motoren- und Transformatorenhersteller Nihon Denki Seiki · Der Soda- und Farbenhersteller Nippon Sôda · Der Präzisionsgeräte- und -maschinenhersteller Shimazu Seisakusho · Der Aluminiumhersteller Shôwa Denkô · Der Gummihersteller Shôwa Gomu · Der Nähmaschinenhersteller Tôkyô Jûki Kôgyô · Der Zapfsäulenhersteller Tominaga Seisakusho · Der Seifenhersteller Kaô Sekken / Ausleitung / Literaturverzeichnis

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions