iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverJapanische Gesellschaft für Germanistik (Hg.)
Kritische Revisionen. Gender und Mythos im literarischen Diskurs. Beiträge der Tateshina-Symposien 1996 und 1997

1998 • ISBN 978-3-89129-437-6
12,5 x 21 cm; 307 S.; kt.; EUR 30,-

 

Die Japanische Gesellschaft für Germanistik veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem DAAD in jedem Frühjahr in Tateshina ein germanistisches Symposion, das aktuelle Themen der internationalen Wissenschaftsdebatte aufgreift und zu einem Schwerpunkt verdichtet, sie aspektreich zur Sprache kommen läßt, sie in Frage stellt, sie intensiv diskutiert und nach weiterführenden Perspektiven sucht. Im Jahre 1996 widmete man sich dem Thema »Jenseits der Geschlechter? – Gender-Diskussion in der Literatur«, und 1997 debattierte man über den Themenkomplex »Faszinosum Mythos. Zur Produktivität von Mythen und Mythologien«.

INHALT

Stephan, I.: Gender – Eine nützliche Kategorie für die Literaturwissenschaft · Yim, H.-S.: Vom Märchen zur Realität – Shakespeares Portia und Lessings Minna als aufklärerische Komödiantinnen · Tanabe, R.: Der Wandel des Blicks auf den Mann in den drei »Bildungsromanen« des 18. Jahrhunderts · Hirosawa, E.: Gedanken über die »Geschlechterdifferenz«. Lou Andreas-Salomé im Kontext der »gender«-Debatte · Ogasawara, Y.: Idealisierung und Entzauberung. Zwei verschiedene Modi der Geschlechterwahrnehmung am Beispiel des Romans »Berlin Alexanderplatz« · Yamaguchi, Y.: Tanz als poetologisches Modell bei Else Lasker-Schüler · Tamaru, R.: Mädchen als Bewegung – Weibliche Angestellte als Mädchen bei Irmgard Keun · Murakami, K.: Erika Mann – die treue Tochter Thomas Manns? · Hosaka, K.: Christa Wolfs »Kassandra« – Soll man diese Erzählung nur vom feministischen Gesichtspunkt her lesen? · Stephan, I.: Mignon und Penthesilea – Androgynie und erotischer Diskurs bei Goethe und Kleist · Gaier, U.: Mythos und Mythologie · Imamura, T.: J.M.R. Lenz und der Mythos: Die Suche nach einem neuen dramatischen Helden · Hamada, M.: Herders dreischichtige Mythologieauffassung: Erkenntnistheorie, Poetik und Geschichtsphilosophie · Kamei, H.: Mythos in der »romantischen Kunstform« – Jean Pauls Traumdichtungen und Hegels Ästhetik · Kimoto, S.: Mythos als Erkenntnisstrategie im Frühwerk Nietzsches · Takahashi, T.: Mythos im gottlosen Zeitalter – Zum »Mythischen« bei M. Heidegger · Kamio, T.: Wille zur Entschleierung oder Begierde nach Wahrheit – zum Mythos von Isis · Gaier, U.: Anfänge der romantischen Theorie des Mythos

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions