iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverGössmann, Elisabeth
Hildegard von Bingen. Versuche einer Annäherung

1995 •  ISBN 978-3-89129-300-3
17,8 x 12 cm; 259 S.; broschiert; Abb.; EUR 20,-

Gössmann, Elisabeth (Hg.): Archiv für philosophie- und theologiegeschichtliche Frauenforschung (Sonderband)

 

 

Auf vielfach geäußerten Wunsch werden in diesem Sonderband meiner Reihe »Archiv für philosophie- und theologiegeschichtliche Frauenforschung« meine Arbeiten zu Hildegard von Bingen, die in den Jahren von 1982 bis 1994 entstanden sind, zusammengefaßt. Da in den nächsten Jahren die textkritischen Ausgaben von zwei Werken der Visionstrilogie Hildegards erscheinen sollen, wird es danach eine Pause für erneutes Hildegard-Studium geben müssen, so daß mit den hier vorgelegten Arbeiten ein gewisser Abschluß erreicht ist. Zwar darf ich aus den mir bisher bekannt gewordenen Textvarianten (Vortrag des Editors Albert Derolez auf der Hildegard-Tagung in Wiesbaden-Naurod im September 1994) schließen, daß die von mir behandelte Thematik von den Veränderungen der neuen Edition vor allem des »Liber divinorum operum« Hildegards kaum betroffen sein dürfte, doch ist es nicht unbedeutend, künftig sich darüber informieren zu können, welche Handschrift im Einzelfall welche Textform bietet.
Die einzelnen, in diesem Band vereinigten Arbeiten bestehen aus Vorträgen auf Tagungen verschiedenster Thematik und Beiträgen in Sammelbänden, deren Länge jeweils vorgeschrieben war, so daß manches aphoristisch bleiben mußte. Sie werden hier in der ursprünglichen Form reproduziert, einzig bereichert um die Übersetzungen lateinischer Hildegard-Zitate (sofern diese sich nicht durch den Kontext erübrigen) in den zunächst an ein Fachpublikum gerichteten Vorträgen, wo solche nicht erwartet wurden. Es handelt sich dabei, wenn nicht anders vermerkt, um meine eigenen Übersetzungen. Auch die von der jeweiligen Herausgeberschaft vorgegebene Textgestaltung bleibt erhalten, insbesondere die Abkürzungen der Werke Hildegards. Nur wenig (wie z. B. die Anführungsstriche) wird vereinheitlicht.

Inhalt
Einleitung --- Hildegard von Bingen --- Einige Bemerkungen zum Menschenbild bei Hildegard von Bingen --- Das Menschenbild der Hildegard von Bingen und Elisabeth von Schönau vor dem Hintergrund der frühscholastischen Anthropologie --- Maß- und Zahlangaben bei Hildegard von Bingen --- "Ipsa enim quasi domus sapientiae". Die Frau ist gleichsam das Haus der Weisheit. Zur frauenbezogenen Spiritualität Hildegards von Bingen --- Die Kirchenkritik Hildegards von Bingen im Urteil des 17. und 18. Jahrhunderts. Ein Beitrag zur Rezeption des Mittelalters --- Zirkuläres Denken und kosmische Spekulationen im 12. Jahrhundert - erläutert an Hildegard von Bingen und Alanus von Lille --- Fides und scientia bei Hildegard von Bingen --- Haec mulier est divinitas. Das Gleichnis von der Frau mit der verlorenen Drachme in seiner Auslegungsgeschichte bei den Kirchenvätern und Hildegard von Bingen --- Der Brief Hildegards von Bingen an den Kölner Klerus zum Problem der Katharer --- Sinne, Seele, Geist. Zur makro-mikrokosmischen Anthropologie Hildegards von Bingen --- Die Makro-Mikrokosmik als umfassendes Denkmodell Hildegards von Bingen --- "Der Glaube der Heiligen ist wie ein Mutterschoß." Zur theologischen Bedeutung der Mutterschaftssymbolik bei Hildegard von Bingen --- Anmerkungen zur neueren Hildegard-Forschung

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions