iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverKrusche, Dietrich
Leseerfahrung und Lesergespräch

1995 • ISBN 978-3-89129-259-4
240 S., kt.; EUR 18,50

Die hier vorgelegten Untersuchungen zur Pragmatik literarischer Texte bilden einen systematischen Zusammenhang. Allen liegt die gleiche Annahme zugrunde: daß es sich lohnt, die Deutung der Texte nicht nur als gegenstandsbezogenes Verfahren zu begreifen, sondern auch als Verständigungshandeln, als Gespräch. Dabei werden dann die Bedingungen, unter denen das Lesergespräch möglich wird, selbst wieder zum Gegenstand der Reflexion. Diese Hypothese erprobt Dietrich Krusche auf zwei Beobachtungsfeldern: in der Vermittlung von Literatur über kulturelle Distanzen hinweg und in der Analyse vermittlungsrelevanter Eigenschaften der Texte selbst.
Die programmatische Rückkoppelung des Deutens literarischer Texte an Leseerfahrung und seine Verankerung im Lesergespräch hat gewiß einen Vorteil: Das Konkurrenzhafte am Deuten, die Haltung des Auf- und Übertrumpfens im Deutungsgeschäft wird gedämpft - jede "Deutungswut" erübrigt sich.


INHALT
Teil I: Text und Erfahrung: Genuß, Selbsterfahrung und das Lesen in der Literaturwissenschaft; Das Verhältnis von Lesen, Verstehen und Erinnern; Wieder-Lesen. Am Beispiel der Literatur zur deutschen Teilung; Schreiben, Lesen und der Literaturmarkt
Teil II: Die zwei Anschaulichkeiten der Texte: Das "Zeigfeld" der Sprache als Kategorie ästhetischer Wirkung; Text-Raum als Wirkungsbedingung und als Faktor im Lesergespräch. Am Beispiel von Gottfried Kellers "Pankraz der Schmoller"; Universalien der Anschaulichkeit? Das japanische Haiku und seine Folgen in Europa
Teil III: Kulturdifferenz als Vermittlungsdistanz: Sprachkontrast und Fremdheitsprofil: Zum Lesen in "anderer Sprache"; Vermittlungsgegenstand und Vermittlungsprozeß: Zur Hermeneutik der Kulturkunde; Fremdsprachenunterricht als Vermittlungshandeln; Zwei Erkenntnisgegenstände - das kulturell Andere "an sich" oder die Bedingungen der Erkenntnis und Vermittlung von anderer Kultur?
Dietrich Krusche war Professor für interkulturelle literarische Hermeneutik an der Universität München.

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions