iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverSekiguchi, Tsugio
Synthetische Grammatik des Deutschen, ausgehend vom Japanischen

Aus dem Japanischen übersetzt und herausgegeben von Kennosuke Ezawa in Zusammenarbeit mit Harald Weydt und Kiyoaki Sato

2008 • ISBN 978-3-89129-963-0 • 343 S., kt.; EUR 48,—

 

Bei dieser aus dem Japanischen übersetzten deutschen Grammatik handelt es sich nicht um eine so genannte kontrastive Grammatik Japanisch / Deutsch oder Deutsch / Japanisch, sondern um eine deutsche Grammatik, die universelle Elemente des Sprechens zum Gegenstand hat, die im Japanischen exemplarisch festgestellt und entsprechend benannt werden. In diesem konzeptionellen Rahmen werden sonst von deutschen Sprechern und Hörern intuitiv gemachte Unterscheidungen wie bei der Verwendung des unbestimmten und des bestimmten Artikels oder bei der Angabe des Grundes durch weil und denn systematisch erklärt. Durch die regelmäßige deutsche Bedeutungsangabe zu jedem im Text metasprachlich verwendeten japanischsprachigen Ausdruck sind keine Japanischkenntnisse für die Lektüre erforderlich.


Tsugio Sekiguchi (1894–1958) – Studium der Philosophie an der Sophia-Universität, Tokyo, 1916–1919. Ausgehend von einer eigenen Theorie der „Bedeutungsform" (imikeitai), erforschte er moderne europäische Sprachen umfassend unter grammatischem Gesichtspunkt durch Einsatz seiner eigens darfür aufgebauten Collectanea (88 Bde.). Veröffentlichte zahlreiche Lehrbücher und Nachschlagewerke auf dem Gebiet der deutschen Grammatik. Posthum veröffentlichtes Lebenswerk: „Kanshi" (Der Artikel; 3 Bde. Tokyo: Sansyusya 1960–62).

Kennosuke Ezawa – Geb. 1929 in Tokyo. Studium der Germanistik und Philosophie an der Keio-Universität, Tokyo, 1949-1954. Forschungsaufenthalt in Deutschland ab 1958. Promotion an der Universität zu Köln 1969. Akademischer Rat / Oberrat für Linguistik am Deutschen Seminar der Universität Tübingen 1971–1994. Gastprofessuren an der Freien Universität Berlin, Keio-Universität, Humboldt-Universität zu Berlin. Erster Vorsitzender der Ost-West-Gesellschaft für Sprach- und Kulturforschung e. V. in der Humboldt-Universität zu Berlin seit 2000.

 

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions