iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverLandmann, Antje
Zeichenleere. Roland Barthes' interkultureller Dialog in Japan

2003 • ISBN 978-3-89129-801-5 • 147 S., kt. ·  EUR 15,—

Ausgehend von Barthes bietet die Autorin eine anschaulich geschriebene und zugleich wissenschaftlich fundierte Einführung in die interkulturelle Kommunikation. Sie spannt den Bogen von Edward Saids bahnbrechender Kritik am Orientalismus über Barthes’ Kulturschock und ‚Erleuchtung‘ in Japan bis hin zum aktuellen Feld des Postkolonialismus und macht dadurch die einflussreiche, jedoch schwierige postkoloniale Theorie von Homi K. Bhabha verständlich. Neu ist dabei nicht nur der Hinweis auf Barthes’ Beitrag zur interkulturellen Kommunikation, sondern auch die ungewöhnliche Zusammenführung der postmodernen und postkolonialen Theoretiker, die am Fremdverstehen zweifeln, mit Hans-Georg Gadamers neohermeneutischem Plädoyer für den Dialog der Kulturen. Damit ermöglicht das Werk einen Einblick in und einen neuen Blick auf die Postcolonial Studies, die im englischsprachigen Raum bereits viel diskutiert und für die heutige Theorie der Interkulturalität tonangebend sind.

Inhalt

  • Barthes im Reich der Zeichen – Eine Einführung

  • Barthes, der Orientalist?
    Die Kritik an Barthes’ Orientalismus • Der Orientalismus nach Said • Eurozentrismus und Japanzentrismus • Der Orientalismus bei Barthes • Barthes’ Kritik am Exotismus

  • Barthes, der Antihermeneutiker?
    Barthes’ Kritik am hermeneutischen Verstehen • Die befremdende Erfahrung • Die sinnliche Lektüre • Das bebilderte Schreiben • Das hermeneutische Verstehen bei Barthes

  • Barthes im Reich der Zwischenräume

  • Literaturverzeichnis

  • Zeittafel

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions