iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverAoyama, Takao (Herausgeber)
Beeh, Volker; Paul, Gregor; Röllicke, Hermann-Josef (Mitherausgeber)

Hôrin, Bd. 14 (2007)
Vergleichende Studien zur japanischen Kultur. Comparative Studies in Japanese Culture. Eine Veröffentlichung des Hauses der japanischen Kultur (EKO) in Düsseldorf

2007 • ISBN 978-3-89129-523-6 • ISSN 0945-9634
erscheint unregelmäßig · kein Abonnement möglich · 150 S., kt. · EUR 21,–

Die Beiträge zu Hôrin 14 gehen auf zwei Symposien zurück, die in den Jahren 2005 und 2006 am EKÔ-Haus der Japanischen Kultur stattfanden. Beide setzten sich mit Fragen zum Theater auseinander: das erste insbesondere mit Formen des Tragischen und der Erlösung und Rettung, das zweite mit Darstellungen des Wahnsinns. Dabei kamen Inhalte (Fabeln), Strukturen, Theatertheorie, Dramaturgie und Bühnentechniken zur Sprache, und dies, wie es dem Ziel und der Tradition von Hôrin entspricht, in Kontexten „westlicher“ und sinoasiatischer Kulturen. Selbstverständlich war es, Studien zur griechischen Tragödie und zur „Gretchentragödie“ aufzunehmen. Genauso nahe lagen der Einbezug japanischer Theaterformen wie verschiedener Arten des Puppentheaters und eine intensivere Diskussion der Persönlichkeit und der Leistungen Chikamatsus. Was Geschichte und Form des Theaters in China angeht, so spielt die Yuan-Zeit eine besondere Rolle. So ist denn auch diesem Thema ein Beitrag gewidmet. Ein wichtige Funktion der Sammlung liegt in den Möglichkeiten, die sie Vergleichen der einzelnen Theaterformen und entsprechenden Schlussfolgerungen – deskriptiver wie normativer Art – eröffnen soll. Durch Stichworte wie „Tragik“, „Untergang“, „Erlösung“, „Rettung“ und „Wahn“ gekennzeichnete Phänomene sollten überdies interessante Einblicke in die Menschenbilder der unterschiedlichen Kulturen ermöglichen.

 


INHALT

Gregor Paul
Zu dieser Ausgabe

Aufsätze

  • Andreas Regelsberger
    Das Jôruri im Spiegel ästhetischer Traktate der Edo-Zeit

  • Sakaguchi Hiroyuki
    Chikamatsu Monzaemon, Takemoto Gidayô und die städtische Kultur Ôsakas

  • Martina Schönbein
    Die Bühne als sakraler und profaner Raum in den Freitodstücken des japanischen Puppentheaters im frühen 18. Jahrhundert – Interpretationsansätze –

  • Kimura Naoji
    Das Wunder der Tsubosaka-Kannon: Ein modernes Sewamono des Bunraku-Puppentheaters

  • Andreas Regelsberger
    Der Wahnsinn Iemons: Zum Phänomen der Verrücktheit in Tsuruya Nambokus Kabuki-Stück Tôkaidô Yotsuya Kaidan

  • Mikami Masako
    Wahnsinnige Frauen im modernen japanischen Drama: Mishima Yukios Kindai Nôgakushô [Sammlung der modernen Nô]

  • Wilt L. Idema
    Madness on the Yuan Stage

  • Michael Reichel
    Kausalität und Dramaturgie des Wahnsinns in der griechischen Tragödie

  • Volkmar Hansen
    Gretchen – Schuld und Rettung

  • Volkmar Hansen
    Liebeswahnsinn Medschnun und Leila

REZENSION

Gerhard Oberhammer, Ernst Prets und Joachim Prandstetter, Terminologie der frühen philosophischen Scholastik in Indien, 3 Bde. (Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1991 [2. unveränderte Aufl. 1999], 1996 bzw. 2006, 144 + 192 + 308 Seiten
Gregor Paul

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions