iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverGrünewald, Matthias
Bilder im Kopf.
Eine Longitudinalstudie über die Deutschland- und Deutschenbilder japanischer Deutschlernender

2005 • ISBN 978-3-89129-409-3 · 381 S., kt. · EUR 42,—

 

Bilder im Kopf – von dieser eingängigen Metapher ausgehend, liefert das Buch einen grundlagen- und wirkungsbezogenen Beitrag zur empirisch orientierten Fremdbilderforschung.
Ausgerichtet auf das Fach Deutsch als Fremdsprache, wird mit einer umfangreichen und mehrmethodischen Befragung von über 500 japanischen Deutschlernenden im ersten Studienjahr gezeigt, wie eine regionen- und länderspezifische Nation(alität)enbilderuntersuchung systematisch aufgebaut, durchgeführt und ausgewertet werden kann. Hierzu gehören umfangreiche methodologische Reflexionen ebenso wie eine genaue Betrachtung der Entstehung von Fremdbildern im konkreten kulturellen Kontext. Doch damit nicht genug: Neben der Erhebung der Deutschland- und Deutschenbilder zu Beginn des Deutschunterrichts werden die gleichen Gruppen nach einem Studienjahr nochmals befragt und Veränderungen solcher Bilder untersucht. Gerade durch diese longitudinale Anlage der Untersuchung sind methodisch abgesicherte Erkenntnisse über das Einflusspotential des japanischen Deutschunterrichts möglich. Die sich daraus ergebenden methodologischen, konzeptionellen und didaktisch-methodischen Konsequenzen werden konkretisiert und Überlegungen zur zukünftigen Entwicklung der allgemeinen Bilder- und Stereotypenforschung angestellt.

Inhaltsverzeichnis

0 Vorwort

1 Einleitung

2 Theoretischer Hintergrund

  • 2.1 Relevanz der Studie

  • 2.2 Begriffsklärungen

  • 2.3 Landeskundediskussion

  • 2.4 Interkulturalitätsdebatte

  • 2.5 Bilder- und Stereotypenforschung

  • 2.5.1 Deutschland- und Deutschenbilder im Ausland

  • 2.5.2 Deutschland- und Deutschenbilder in Japan

  • 2.5.3 Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik Deutschlands in Japan

  • 2.5.4 Japan- und Japaner/innenbilder in Japan

  • 2.6 Sozialisationsfaktoren

  • 2.6.1 Primärer Faktor: Elternhaus

  • 2.6.2 Sekundärer Faktor: Schule

  • 2.6.3 Sekundärer Faktor: Medien

  • 2.6.4 Wertewandel der japanischen Gesellschaft

  • 2.7 Bildung in Japan

  • 2.7.1 Geschichte der Bildungseinrichtungen in Japan

  • 2.7.2 Geschichte der deutschen Sprache in Japan

  • 2.7.2.1 Geschichte der deutschen Sprache bis zum Zweiten Weltkrieg

  • 2.7.2.2 Die Entwicklung der deutschen Sprache nach dem Zweiten Weltkrieg

  • 2.7.2.2.1 Aufgabenprofil und Situation von Deutsch als Fremdsprache

  • 2.7.2.2.2 Rahmenbedingungen, Lehrstoff und Lehr-/Lernziele, Lehrende,
    Lernende, Lernmotivation und Unterrichtsinteraktion

  • 2.7.2.2.3 Lehrwerkanalyse

  • 2.7.2.2.4 Aktuelle Situation der deutschen Landeskunde

  • 3 Untersuchungskontext und -teilnehmende

  • 3.1 Auswahl von Untersuchungsfeld und -gruppe

  • 3.2 Soziopolitisches Umfeld Matsuyama

  • 3.3 Studienumfeld an der Universität Matsuyama

  • 3.4 Deutschunterricht an der Universität Matsuyama

  • 3.5 Soziale Situation der Studierenden an der Universität Matsuyama

  • 3.6 Untersuchungsgruppe

  • 3.7 Kontrollgruppe

  • 4 Erkenntnisinteressen, Themenbereiche und Variablen

  • 4.1 Untersuchung 1

  • 4.2 Untersuchung 2

  • 4.3 Untersuchung 1 – Untersuchung 2

  • 5 Forschungsmethodologie und -design

  • 5.1 Allgemeine forschungsmethodologische Diskussion

  • 5.2 Forschungsmethoden in der Stereotypenforschung

  • 5.3 Forschungskonzeption

  • 5.3.1 Fragebogen

  • 5.3.1.1 Fragebogenkonstruktion

  • 5.3.1.2 Übersetzungsproblematik

  • 5.3.1.3 Pilotstudie

  • 5.3.1.4 Datenerhebung

  • 5.3.1.5 Datenaufbereitung

  • 5.3.1.6 Datenanalyse

  • 5.3.2 Befragung der Lehrkräfte, Lehrwerkanalyse und Medienberichterstattung

  • 5.4 Mögliche Fehlerquellen und Schwächen der Untersuchung und ihre Auswirkungen auf die Gütekriterien

  • 6 Untersuchungsergebnisse

  • 6.1 Untersuchung 1

  • 6.1.1 Untersuchungsgruppe

  • 6.1.1.1 Gesamtgruppe

  • 6.1.1.1.1 Dem Unterricht vorhergehende Einflussfaktoren und Themen

  • 6.1.1.1.2 Deutschlandbilder

  • 6.1.1.1.3 Deutschenbilder

  • 6.1.1.1.4 Wissen und Informationen über Deutschland

  • 6.1.1.1.5 Motivationen, Interessengebiete und Hobbys, Lernziele und Reiseabsichten

  • 6.1.1.2 Variable: Unterrichtsform

  • 6.1.1.3 Variable: Geschlecht

  • 6.1.1.4 Variable: Schulunterricht

  • 6.1.1.5 Variable: Deutschland- und Deutschenbilder

  • 6.1.2 Kontrollgruppe

  • 6.1.3 Gesamtbetrachtung Untersuchung 1

  • 6.2 Untersuchung 2

  • 6.2.1 Untersuchungsgruppe

  • 6.2.1.1 Gesamtgruppe

  • 6.2.1.1.1 Deutschlandbilder

  • 6.2.1.1.2 Veränderungen der Deutschlandbilder durch den Deutschunterricht

  • 6.2.1.1.3 Deutschenbilder

  • 6.2.1.1.4 Veränderungen der Deutschenbilder durch den Deutschunterricht

  • 6.2.1.1.5 Wissen und Informationen

  • 6.2.1.1.6 Gesamteindruck über den Deutschunterricht

  • 6.2.1.1.7 Verhaltensabsichten

  • 6.2.1.2 Variable: Unterrichtsform

  • 6.2.1.3 Variable: Geschlecht

  • 6.2.1.4 Variable: Deutschlandbilder

  • 6.2.1.5 Variable: Deutschenbilder

  • 6.2.1.6 Variable: Deutschunterricht

  • 6.2.2 Kontrollgruppe

  • 6.2.3 Gesamtbetrachtung Untersuchung 2

  • 6.3 Untersuchung 1 – Untersuchung 2

  • 6.3.1 Untersuchungsgruppen

  • 6.3.1.1 Gesamtgruppen

  • 6.3.1.2 Variable: Unterrichtsform

  • 6.3.1.3 Variable: Geschlecht

  • 6.3.1.4 Variable: Deutschland- und Deutschenbilder

  • 6.3.2 Kontrollgruppe

  • 6.3.3 Gesamtbetrachtung Untersuchung 1 – Untersuchung 2

  • 7 Gesamtbetrachtung und Diskussion

    8 Konsequenzen

  • 8.1 Methodologisch-methodische Konsequenzen

  • 8.2 Konzeptionell-theoretische Konsequenzen

  • 8.3 Pädagogische Konsequenzen

  • 8.4 Hochschulpolitische Konsequenzen

  • 8.5 Auswärtige Kulturpolitik

  • 9 Zusammenfassung und Ausblick

    10 Literaturverzeichnis

    11 Anhang

  • 11.1 Fragebögen

  • 11.1.1 Fragebögen Deutsch

  • 11.1.1.1 Untersuchung 1, April 2000 (Untersuchungsgruppe – Kontrollgruppe)

  • 11.1.1.2 Untersuchung 2, Dezember 2000 (Untersuchungsgruppe)

  • 11.1.1.3 Untersuchung 2, Dezember 2000 (Kontrollgruppe)

  • 11.1.3 Befragung der Lehrkräfte und Begleitzettel (Dezember 2000)

  • 11.2 Eigenschaftsliste

  • 11.3 Eigenschaftsbeschreibungen

  • 11.4 Lehrendenbefragung und Lehrwerkanalyse

  • 11.5 Medienberichterstattung

  • Personen- und Institutionenregister

    Sachwortregister

    Der Elektronische Anhang ist hier als Download verfügbar (ca. 800 KB)


    „Mit der vorliegenden Arbeit liegt ein in mehrerer Hinsicht ausgezeichnet gelungener Versuch vor, die Themenfelder ‚Auslandsgermanistik und Deutsch als Fremdsprache‘, ‚die deutsche Sprache im Ausland‘ und ‚Einstellungen zu Deutschland und Deutschen im Ausland‘ am Beispiel Japans gründlich aufzuarbeiten. Zukünftig sollte die Arbeit zum festen Lektüreprogramm von in Japan arbeitenden Lektoren für Deutsch gehören."

    Prof. Dr. Claudia Riemer


    Matthias Grünewald ist in Soziologie und Deutsch als Fremdsprache ausgebildet und seit vielen Jahren an Privatinstituten und Universitäten in Deutschland und Japan als Soziologe und Lehrkraft für Deutsch tätig. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte in Deutsch als Fremdsprache liegen in den
    Gebieten Landeskunde/interkulturelles Lernen, Fremd- und Zweitsprachenerwerbs-
    forschung sowie Didaktik/Methodik.

     

     

    Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

     

    I have taken note of the General Business Conditions